Tag 5

31.03.2019

Fünfter Tag.

Sonntag

Bin um 7:30 Uhr wach und will Kaffee, kein Strom.

Irgendwann raffe ich mich auf und mache Wasser auf dem Gaskocher.

Bei der zweiten Tasse Kaffee taucht dann auch Angel auf.

Sie möchte, dass ich das Brot probiere, ich willige ein, denke man kann es mit dem Gaskocher rösten und mit Avocado bestreichen, aber das „Brot“ ist eher ein Hefegebäck mit Rosinen.

Ich esse eine Scheibe pur, aber Angel röstet und nimmt Avocado der sie noch Fisch beimischt.

Was soll ich sagen, man kann es essen, aber es ist für mich genauso ungewöhnlich, wie für sie.

Sie erinnert mich, dass ich mit Fegen dran bin, aber heute kann es ruhig erst etwas später sein.

Später bereitet sie Reis und Huhn zum Mittagessen vor und ich fege mit dem „Besen“ die Zimmer.

Sie lobt mich, ich hätte das gut gemacht, dann schaue ich ihr beim Kochen zu.

Gegen 12:30 Uhr essen wir dann, es ist sehr lecker.

Jetzt weiß ich gerade nicht, was sie macht, evtl. Mittagsschlaf, ich schalte den Laptop an, Akku fast leer, da kommt plötzlich Strom, wie auf Kommando, also schreibe ich nun hier.

Wenn Strom da ist werden schnell alle Geräte zum Aufladen eingesteckt, man weiß ja nicht, wie lange der Strom tatsächlich da ist. Auch den Wasserkocher benutze ich schnell um einen Kaffee zu machen.

Heute Nachmittag will Angel mich durch unser Areal „estate“ führen, auf meine bitte hin, dann habe ich mal einen Überblick über den eingezäunten Wohnkomplex.

Stelle gerade fest, der Laptop hat auf Sommerzeit umgestellt und ich bin drauf reingefallen, hier ist es nach wie vor die Uhrzeit, die der Winterzeit in Deutschland entspricht.

Gestern habe ich dieses Foto gemacht, "mein Ausblick", wenn ich am Laptop sitze:

Am Nachmittag führt Angel mich dann nach draußen und stellt mich den Security Jungs vor, Sunday und John.

Sie öffnen 24 Std. am Tag das Tor, wenn jemand rein oder raus will. Es gibt auch noch ein Tor auf der hinteren Seite. Hier ein paar Fotos, die ich gemacht habe.

   

   

   

   

Den ganzen Tag gibt es keinen Strom mehr, erst um 21:30 Uhr ist wieder Strom da.

Angel will morgen einkaufen und jemanden Treffen, der ihr erklärt, wo und wie ich mein Visum über den genehmigten einen Monat verlängern lassen kann.

Am Dienstag wollen wir dann „ausgehen“, zum Hotelkomplex Limpopo, wo sie auch schwimmen kann.

Ich werde instruiert, wie ich mich am besten verhalte und was ich sage, damit man mich nicht für einen reichen Deutschen hält. Was sie sagt macht absolut Sinn. Ich hoffe ich habe dort auch die Möglichkeit Zigaretten zu kaufen, dank Angels „Hilfe“ rauche ich zwar nur noch die Hälfte, aber irgendwann gehen die mitgebrachten Zigaretten aus.